Filmvorführung: Newcomers

Dokumentarfilm von Ma’an Mouslli über Geflüchtete in Deutschland

27. Juni ab 20 Uhr in der EAH Jena Hörsaal 5

„Newcomers“ ist ein Dokumentarfilm, in dem geflüchtete Menschen ihre Geschichte selbst erzählen. Junge und Alte, Menschen unterschiedlichen Glaubens, unterschiedlichen Geschlechts und sexueller Orientierung; Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen aus über acht verschiedenen Ländern.

In 29 Interviews treten ihre Geschichten in einen Dialog miteinander. Sie erzählen vom Tragischen, aber auch vom Schönen und Hoffnungsvollen: Von Verfolgung, Krieg und den Umständen der Flucht, aber auch von Träumen und Kindheitserinnerungen, vom stetigen Kampf für Freiheit und Würde.

Trotz aller Unterschiede zeigen sich Umrisse einer Grunderfahrung des Lebens im Exil. Wie fühlt es sich an, neu in eine Gesellschaft zu kommen? Wohin mit der Vergangenheit, mit den Erinnerungen an das was war? Was heißt es, „Flüchtling“ in Deutschland zu sein?

Aus insgesamt rund hundert geführten Interviews mit Menschen, die nun in Deutschland leben, schuf Regisseur Maan Mouslli einen sehr bewegenden Film, der intensive Einblicke in das Leben geflüchteter Menschen gewährt.

Preisgekrönter Regisseur
„Newcomers“ ist das dritte Regie-Werk des in Osnabrück lebenden syrischen Regisseurs Ma’an Mouslli. Mit der Dokumentation „Shakespeare in Zaatari” über geflüchtete Kinder im jordanischen Flüchtlingslager Zaatari gewann er 2016 den Preis „Bester Film Non Professional“ beim Film Festival Cologne. „Shakespeare in Zaatari“ sorgte auch international für Aufsehen: Er lief u.a. bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes, dem Los Angeles CineFest, dem Human Rights Film Festival Barcelona, dem International Scandinavian Film Festival und dem Roma Cinema Doc.

In Kooperation mit Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. und dem Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.

Deutschland 2018. Regie: Ma’an Mouslli 63 Min., ab 12 J.

„Mann kann kein Opfer sein!“ | Informationsabend Männer als Opfer häuslicher Gewalt.

Männer als Opfer häuslicher Gewalt: Mit dem Bild des geschlagenen Mannes tut sich die Gesellschaft schwer. Nur wenige gewaltbetroffene Männer suchen sich Unterstützung. Vorherrschende Klischees und Rollenbilder hindern sie daran, über die erlebte Gewalt zu sprechen. Das Thüringer Projekt A4 berät Männer, die in engen sozialen Beziehungen Gewalt erleben und leistet zudem Aufklärungs- und Informationsarbeit auf diesem Gebiet.  

Im Rahmen des Info-Abends wird das Thüringer Projekt A4 Einblicke in die Arbeit mit männlichen Betroffenen geben und über die Herausforderungen und Perspektiven in der Beratung von Männern sprechen.  

Ort: Medienraum der EAH Jena (05.03.11)
Datum: Do, 13. Juni 2019
Uhrzeit: 18:30 – 20:00 Uhr

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Projekt A4 – Männerberatung für Betroffene häuslicher Gewalt und Stalking, Sensibilisierungs- und Informationsarbeit in Thüringen und des StuRa.

Weitere Informationen unter www.projekt-a4.de  

Studentenchor Jena feiert 70. Jubiläum

Wow! Man sieht es nicht, man hört es nicht und man fühlt es nicht, aber wir werden 70 Jahre alt! Grund genug für uns, musikalisch mal wieder nach den Sternen zu greifen und für dich die schönste, aufregendste und neueste Chormusik zu singen. Visionen haben wir zur Genüge. Und nein, wir müssen damit nicht zum Arzt gehen. 😉 In unserem Jubiläumskonzert berühren wir dich mit dem ausgewogenen Klang unserer geübten Stimmen. Du kannst träumen, staunen, mitwippen, nachdenken, rätseln und vor allem eines: einen unvergesslichen Konzertabend erleben.

Gemeinwohlökonomie | Christian Felber zu Gast in Jena – Vortrag und Workshop

Gemeinwohlökonomie | Christian Felber zu Gast in Jena Wir werden zunehmend mit den Herausforderungen unserer globalisierten Welt konfrontiert, die als Klimakrise, Finanzkrise, Wirtschaftskrise oder Ökologische Krise für jeden von uns unmittelbar spürbar werden. Soziale Ungleichheiten verschärfen sich, die Polarisierung der Gesellschaft nimmt zu, die natürlichen Ressourcen unseres Planeten werden ausgebeutet, militärische Konflikte um Rohstoffe und Wasser eskalieren, Müllberge wachsen … die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Um den Problemen einer kapitalistischen Weltordnung wirksam entgegen treten zu können, braucht es ein Wirtschaftsmodel mit Zukunft. Christian Felbers Gemeinwohl-Ökonomie beruht – wie die Marktwirtschaft – auf privaten Unternehmen und individueller Initiative. Doch die Betriebe streben nicht in Konkurrenz zueinander nach Finanzgewinn, sondern sie kooperieren mit dem Ziel des größtmöglichen Gemeinwohls. Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung stehen im Mittelpunkt. Aus der Idee eines Einzelnen ist mittlerweile eine Bewegung entstanden, die auf zahlreiche Unterstützer*innen, die Beteiligung vieler Unternehmen und weltweite Erfolge verweisen kann.

Im Rahmen eines einführenden Vortrags wird Christian Felber das Konzept der Gemeinwohlökonomie näher vorstellen. Zudem ist ein vertiefender Workshop geplant, in dem die praktische Umsetzung des Wirtschaftsmodells anhand von Beispielen diskutiert wird.

12. Juni | 17 bis 19 Uhr (Vortrag)
13. Juni | 10 bis 12 Uhr (Workshop)
Ort: Aula, EAH

Wir laden herzlich ALLE Mitglieder der Hochschule zu den beiden Veranstaltungen, die in Kooperation mit dem Rektor realisiert werden, ein. Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an Kristina per Mail (stura@eah-jena.de) wenden.

Wir freuen uns auf euch! Euer StuRa